Das Lichtraum-Theater führt am 02.02.2019 um 17 Uhr in der Turnhalle der Reformschule Kassel "Die Gänsehirtin am Brunnen“  auf.

Das tiefgründige Märchen der Brüder Grimm hat Susanne Schmidt vom Lichtraum-Theater Kassel in ein zauberhaftes und anregendes Singspiel umgeschrieben.
Regie führt Brunhild Falkenstein.  Ein junger Graf wandert durch die Welt und trifft eine alte Frau. Unnachgiebig zwingt sie ihn, ihre schweren Bündel nach Hause zu tragen und damit seine eigene Schwäche zu überwinden. Wie es weiter geht, erlebt man bei der Aufführung des erfolgreichen Märchentheaters aus Kassel, das jedes Jahr mindestens ein neues Singspiel vorstellt. Ob bekannte Märchen wie „Schneeweißchen und Rosenrot“ beim Hessentag in Hofgeismar oder „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ oder unbekannte Perlen wie „Das blaue Licht“ oder „Der Trommler“: Immer wieder gelingt es dem Lichtraum-Theater zu zeigen, dass Märchen nicht nur für Kinder Stoff zum Nachdenken bieten.

Weitere Aufführungen:

  • 12. und 13. 01. 2019, 17 Uhr, Korbacherstr. 30, 34134 Kassel-Niederzwehren
  • 23. 03. 2019, Homberg Efze, 16.30 Uhr August-Vilmar Str. 4, 34576 Homberg

Betrifft: Optimierung der Ganztagsangebote an der Reformschule

 

Liebe Eltern,

 

unsere Kinder freuen sich über ein vielfältiges Betreuungsangebot im Ganztagsschulbetrieb. Anders als im Unterricht können sie ein Angebot in der Betreuung der Stufen I undII oder eine AG frei wählen, in der sie Neues entdecken undSpaß haben können. Sie erleben mit ihren Mitschüler*innen zusammen spannende Momente, bewegen sich spielerisch in alternativen Lernformen und eröffnen sich so andere und neue Erfahrungsräume.

Der Förderverei nmöchte die Schule darin unterstützen, die Angebote außerhalb des Regelunterrichtes für alle Stufen zu erweitern und qualitativ zu verbessern. Der Elternbeirat steht hinter diesen Bemühungen. Und die Schulleitung entwickelt schon seit einiger Zeit das Konzept der Ganztagsangebote weiter. Die Optimierung der Angebote über das Notwendige hinaus benötigt neben dem Engagement auch mehr Geldmittel.

Dies gilt für eine gute Betreuung der Kinder der StufenI und II nach dem Unterricht mit ausreichendem und qualifiziertem Personal. Die Erweiterung von attraktiven AG-Angeboten, bei denen auch mit außerschulischen Partnern an außerschulischen Lernorten gearbeitet wird, ist ein Anliegen für die Stufen III und IV.

Um den Kindern ein solch umfangreiches Angebot machen zu können, von dem alle Kinder — und auch alle Eltern — profitieren, bitten wir um einen Beitrag als zweckgebundene Spende wie folgt an den Förderverein:

10€/Monat pro Familie mit einem Kind. Für zwei weitere Kinder in der Schule je 5€/Monat zusätzlich. Sie können natürlich auch jederzeit einen höheren Beitrag spenden. Der Förderverein wird jährlich eine Spendenquittung ausstellen.

Der vorgeschlagene Beitrag kann nur auf Basis der Freiwilligkeit erfolgen, da die Schule als Ganztagsschule im Profil 3 keinen Finanzierungsbeitrag von den Eltern erheben darf. Die Schulgemeinde der Reformschule legt großen Wert darauf, dass sich alle Beteiligten nach besten Kräften einbringen. Daher gehen wir davon aus, dass sich möglichst viele Eltern diesem Aufruf zur freiwilligen Abgabe anschließen.

Für Ihre Unterstützung danken wir Ihnen herzlich!

Förderverein, Elternbeirat, Schulleitung


Hinweis: Die Reformschule Kassel ist eine Ganztagsschule im Profil 3. Damit erhält die Schule einen Ganztagszuschlag im Umfang von ca. 5 Lehrerstellen. Davon werden 1,5 Stellen in Geld umgewandelt, das dem Förderverein als Verwalter zufließt, um die bisherigen Nachmittagsangebote inklusive der Lesebeauftragten in der Bibliothek zu finanzieren.Der mit 3,5 Stellen überwiegende Teil dieser Lehrerstellen wird gebraucht, um die Ganztagsangebote umzusetzen, die sich innerhalb des verpflichtenden Teils des Schultages bis 14:35 Uhr (StufenI/II) bzw. 15:00 Uhr (StufenIll/IV) befinden: die Gleitzeit, der offene Anfang, das Freie Üben, die Förderkurse, die Mittagessensbetreuung...

 

Link zum Originalbrief (pdf)

 

Vom 26.02. bis 16.03.2018 absolvierten die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 8 ein Praktikum in unterschiedlichsten Betrieben, um das Berufsleben kennenzulernen. Die entstandenen Praktikumsberichte wurden einer Jury in der Reformschule vorgelegt und die besten Mappen wurden mit einem Buchpreis honoriert. Im Bereich Förderschulen fiel die Wahl auf den Bericht von Fritz Fahrig, der sein Praktikum in einer Tischlerei absolviert hatte.

Ausgezeichnet in der Reformschule, wurde seine Mappe bei der Landesarbeitsgemeinschaft SchuleWirtschaft Nordhessen eingereicht, die alljährlich den Schülerwettbewerb „Der beste Praktikumsbericht“ durchführt. Die Preisverleihung fand am 23.08.2018 bei der Firma Daimler AG MFritz Fahrig belegte den 2. Platz in der Kategorie IGS und erhielt einen Preis von 40,00 €.
Herzlichen Glückwunsch, Fritz!
Im Anschluss an die Preisverleihung wurde eine Führung durch das Werk angeboten.

Barbara Wolff

Unterkategorien