Kassel. Was machen die da eigentlich immer im Rathaus, und wann werden sie von wem gewählt? Im Rahmen des Programms „Unterrichten für Kassel (UfK[1])“  erhielten Schülern der Reformschule Kassel unter dem Titel „Wie funktioniert Politik?“ Einblicke in die Kommunalpolitik. Da die Reformschule eine integrative Gesamtschule ist, beteiligten sich sowohl Schüler mit hauptschul-, realschul-, als auch gymnasialer Eignung am Projekt „UFK".

 

Jugendliche wollten Antworten

 

 

„Herzlich willkommen im Rathaus! Es freut mich, wenn sich schon junge Menschen mit dem Thema Kommunalpolitik auseinandersetzen. Ich habe mir daher gerne Zeit genommen, um eure Fragen zu beantworten“, begrüßte Oberbürgermeister Bertram Hilgen am 24. Februar zwölf Schüler auf den Plätzen, auf denen sonst die Kommunalpolitiker sitzen. Für die Achtklässler der jahrgangsübergreifenden Gruppen III a und III c der Reformschule Kassel war dieses Treffen der abschließende Höhepunkt des Projektes. Sie erhielten die Möglichkeit, innerhalb von drei Wochen Kommunalpolitik kennenzulernen. Unterstützt wurden die politisch interessierten ReformschülerInnen durch die beiden engagierten Mitarbeiter der Stadtverwaltung Dr. Martin Kugler (Straßenverkehrs- und Tiefbauamt, Sachgebiet Verkehrssteuerung) und Frau Peggy Niering (Hauptamt, Zukunftsbüro).

 

Übergeordnetes Ziel der vorangegangen Unterrichtseinheiten (Start 09.02.17) bestand darin, dass Verständnis für die eigenen Mitwirkungsmöglichkeiten in der Gesellschaft zu entwickeln. Im Rahmen der Einführung in die Kommunalpolitik lernten die SchülerInnen die Zusammensetzung, den Einflussbereich sowie die Zusammenarbeit von Gremien und Fraktionen kennen. Anschließend bereiteten die Reformschüler eine Parlamentssitzung mit selbst formulierten Anträgen vor und simulierten eine Debatte.

 

 

Abschließend erfolgte am Freitag, dem 24.02.2017, die authentische Begegnung mit echten Politikern. Zusammen mit Herrn Cramer (Lehrer der Reformschule Kassel) besuchten die SchülerInnen das Rathaus. In Kleingruppen erarbeiteten sie verschiedene Fragestellungen, die sie beschäftigten. Auch bei diesem außerschulischen Projekt ging es demokratisch zu, sodass mit Hilfe eines Punktesystems die interessantesten Fragen ausgewählt wurden. Neben Herrn Oberbürgermeister Hilgen kamen die Schüler mit vier weiteren Stadtverordneten über ihren Werdegang und ihre persönliche Motivation sich politisch zu engagieren ins Gespräch.

 

 

Politisch interessiert

 

Und das ist es, was sich die Jugendlichen von Politikern wünschen: Antworten. Das bestätigt auch die „Shell-Jugendstudie“, die sich mit Einstellungen und Orientierungen von Jugendlichen beschäftigt. Bezeichnete sich 2002 laut der Studie nur jeder dritte Jugendliche als politisch interessiert, waren es 2015 bereits 41 Prozent.

 

 

Am Ende der Aktion erhielten die Schüler ein Zertifikat. Außerdem wird ihre Teilnahme auf dem Zeugnis vermerkt. Wir bedanken uns bei Frau Niering und Herrn Dr. Kugler für diesen wirklich spannenden Einblick in die Kommunalpolitik Kassel.

 Bericht: Ricky Cramer


[1] "UfK" ist eine Initiative der Stadt Kassel sowie des Staatlichen Schulamtes für die Stadt und den Landkreis Kassel  und findet unter dem Titel „Unterrichten für Kassel“ an ausgewählten Kasseler Schulen als ein neuartiges, kooperatives Bildungsprojekt statt.

 

 

Das Lichtraum-Theater in Kassel gab am Sonntag, dem 15. Januar 2017 in der Turnhalle der Reformschule ein Gastspiel mit ihrer neusten Produktion "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren" . Seit Jahren macht das Lichtraum-Theater mit interessanten Märchen-Musicals auf sich aufmerksam. In den letzten Jahren standen Neufassungen von „Schneewittchen“ und „Das blaue Licht“, „Schneeweißchen und Rosenrot“ und "König Drosselbart" in Singspiel-Bearbeitungen von Ensemble-Chefin Susanne Schmidt auf dem Programm.

In dem aktuellen Stück, in dem sich lustige, aber auch besinnliche Theaterszenen mit eingängigen Melodien verbanden, ging es um den mit einer Glückshaut geborenen Hannes, der von dem Reformschullehrer Robert Brettschneider mit keckem Übermut und viel Witz gespielt wurde. Er will die schöne Prinzessin (Claudia Heidl) heiraten, muss aber den bösen König (Jochen Faulhammer) und Teufel überlisten und drei verdammt schwere Aufgaben lösen.

Die Aufführung war ein großartiges musikalisches Märchenerlebnis, das nicht nur den Kindern sondern auch Erwachsenen großen Spaß und viel Vergnügen bot.

Nachdem Schülerinnen und Schüler der Stufe IV im Frühjahr zum ersten Mal zu einem Schüleraustausch nach Malta geflogen sind, fand vom 30.09. bis 07.10.2016 der Besuch der Malteser in Kassel statt. Die Jugendlichen, die in der Jugendherberge in Kassel schliefen, hatten bei den täglichen Ausflügen Gelegenheit, die schöne, waldreiche Landschaft rund um Kassel kennenzulernen, tauchten ein in die Welt der Gebrüder Grimm und die Geschichte der Stadt, besichtigten einen Bioland Hof und die Fachwerkstadt Melsungen und nahmen an zwei Vormittagen am Unterricht teil. Unsere Schülerinnen und Schüler begleiteten die Malteser tagsüber und abends wurden die Begegnungen mit ice-breaking activities in der Jugendherberge intensiviert. Viele neue Erfahrungen sammelten die maltesischen Schülerinnen und Schüler an einem Tag, den sie mit den deutschen Familien verbrachten.


Wir freuen uns sehr, dass dieser erste Austausch mit Malta so erfolgreich verlaufen ist. Ohne die tatkräftige Hilfe der Eltern, der Lehrerinnen und Lehrer und das Engagement der Schülerinnen und Schüler auch am Wochenende wäre das nicht möglich gewesen.


 
Unserer besonderer Dank gilt auch Frau Hoffmann (BDP Bundesverband) und Herrn Kretschmer (Transcultura Verein), die uns mit großzügiger finanzieller Unterstützung viele Aktivitäten ermöglicht haben.

Barbara Wolff

Unterkategorien